Rigoros schwarzschafig

Rigoros schwarzschafig. Was soll das heißen?

Als schwarzes Schaf (italienisch: »pecora nera«) bin ich seit vielen Jahren als Reisebloggerin auf Sardinien unterwegs (www.pecora-nera.eu) und kenne die Insel mittlerweile echt wie meine Westentasche.

Der Vorteil für meine Arbeit als Event-Manager: Ich bin nicht auf eine (touristische) Region festgelegt, sondern entdecke die gesamte Insel abseits der Touristenströme im ganzen Jahr.

Immer auf der Suche nach dem Besonderen, nach Neuem, nach Verrücktem. Und immer im neugierig-respektvollen Umgang mit den Sarden und ihrer wundervollen Insel.

Schwarzschafig: Events, die kein anderer bekommt

Schwarzschafig und immer neugierig!
Schwarzschafig und immer neugierig!

Übersetzt heißt das für meine Arbeit: Ich entwerfe für jedes Unternehmen, jeden Unternehmer ein Programm, das kein anderer bekommt. Wenn es denn gewollt ist – wozu ich unbedingt rate: Wolle!

Immer schauen wir gemeinsam, dass die Vorgaben und Ziele erreicht werden. Und dass die ausgewählte Location – von Hotel über die Workshop-Umgebung bis zur Freizeitgestaltung – zu dem passt, was ihr auf dieser Reise erreichen wollt.

Gleichzeitig achte ich darauf, dass ihr einen möglichst echten Eindruck von den Sarden und von Sardinien bekommt. Schwarzschafig bedeutet nämlich für mich auch, Land und Leute einzubeziehen.

Während der Zeit auf Sardinien beschäftigt sich euer Team also nicht nur mit sich selbst und dem Geschäftlichen, sondern lernt auch die Insel kennen und verstehen. Denn wie übel wäre es, zwei, drei Stunden zu fliegen, sich in einen Konferenzraum zu setzen – und gar nicht zu merken, ob man gerade in München oder auf Sardinien ist, oder?

Die sehr eigene und antike Landeskultur kann ausserdem neue Impulse für das Geschäft geben und den Horizont für andere Kulturen und Menschen erweitern. Das kann auch, aber nicht nur für internationale Teams und Projekte wichtig sein.

Jeder kann von den Sarden aber auch lernen, mit wenig zufrieden zu sein oder glücklich alt zu werden.

Vielleicht überdenken einige auch ihre Einstellung zu Stress, Hektik oder zu dem, was eigentlich wichtig ist im Leben.

Sardinien hat einen guten Einfluss auf die Gesundheit und das berufliche und private Glück. Und auf Projekte.

Last but not least soll alles, was wir tun, Spaß machen. Sowohl das Event als auch die Zusammenarbeit.

Wer mich kennt, weiß, dass das klappt. Wer mich nicht kennt, wird es danach wissen 🙂